Interview mit unser Deutsche Fußballtrainer Jacob Heinze!

Bei der FootballEquals Academy spielen auch einige Deutsche Spieler. Wir sind nämlich auch für unsere Nachbarn im Osten da. Die Situation der Deutschen in unseren Reihen kann unser Deutsche Fußballtrainer Jacob Heinze am besten beschreiben. Deswegen haben wir ihn interviewt. Er wird alles über die FootballEqulas Academy erzählen. Wie es ihm gefällt und warum es keine Sprachbarriere geben muss. Sind Sie, oder Ihr Kind an unsrer Fußballakademie interessiert? Dann sollten sie weiter lesen!

 

Hallo Jacob, Erzähl doch mal was über dich.

Ich bin 23 Jahre alt und seit 6 Jahren Fußballtrainer. Seitdem habe ich viele Erfahrungen machen können unter anderem auch bei der FEA, bei denen ich von Anfang an dabei bin.

 

Wie gefällt es dir denn bei der FEA?

Richtig gut! Ich arbeite mit tollen Kollegen zusammen, mit denen man sehr gut über den Fortschritt innerhalb der Academy und über die Möglichkeiten der Weiterentwicklung reden kann. Außerdem trainieren ich und meine Kollegen zusammen mit außergewöhnlich motivierten Spielerinnen und Spieler die jedes Training besser werden wollen und alles dafür tun. Das Training und alles andere jede Woche aus neue zu erleben, ist etwas für das ich den Kids und Kollegen sehr dankbar bin.

 

Wie kann man sich denn dein Training vorstellen?

Also ganz klar steht der Spaß am Fußball spielen an erster Stelle. Ich bin nämlich fest davon überzeugt, dass Spielerinnen und Spieler sich nur dann entwickeln können wenn sie mit voller Begeisterung trainieren. Deswegen ist das Training so aufgebaut, dass es so gut wie immer Wettkämpfe gibt. Es fängt meistens mit technischen oder koordinativen Elementen an, bei denen Spieler bestimmte Aufgaben haben die sie so herausfordern, dass es entweder einen Wettkampf mit ihnen selbst, oder Mitspielern gibt. Weiter geht es mit Trainingsformen vom 1 gegen 1 bis über 3 gegen 2 bis zum 5 gegen 5. In diesen Trainingsformen werden unsere Fußball spezifischen Prinzipien trainiert. Gegen Ende des Trainings wird oft ein Turnier 5 gegen 5 gespielt bei dem es immer einen Sieger gibt!

 

Wie findest du es als Deutscher hier in Enschede und bei der FEA?

Ich komme ja Ursprünglich aus Hamburg und bin vor vier Jahren nach Enschede gezogen, weil ich neues lernen wollte. Ich habe seitdem unter anderem fließend Niederländisch gelernt, viele neue Erfahrungen gemacht und bin froh hier zu sein. Ich finde es super hier, aber man hat als Deutsch sprechender schon die eine oder andere Herausforderungen zu bewältigen. Zum Beispiel muss ich jeden Tag zwischen Deutsch, Niederländisch und Englisch wechseln. Da kommt es schon mal vor, dass man durcheinander kommt.

 

Wie zugänglich ist die FEA für deutsche Spieler und Spielerinnen?

Ich bin der Meinung, dass es eine besondere Möglichkeit ist um hier zu trainieren. Die Spielerinnen und Spieler können hier auf hohem Niveau trainieren und lernen dabei eine andere Kultur kennen. Außerdem ist Niederländisch dem Deutschen sehr ähnlich und dementsprechend einfach zu verstehen. Im Endeffekt wird beim Training auch nur Fußball gespielt, genauso wie in Deutschland auch und die Sprache kann jeder der hier bei uns ist sehr gut!

 

Wie sieht es aus mit der Sprachbarriere für Deutsche Talente bei der FEA.

Das ist überhaupt kein Problem. Natürlich ist es eine Herausforderung, denn man versteht nicht jede Erklärung des Trainers sofort, aber dann ist man halt gezwungen noch besser aufzupassen bei dem was der Trainer vormacht. Außerdem kann jeder Trainer von uns ein bisschen Deutsch und sich im Notfall auch mit Händen und Fußen verständigen. Also meiner Meinung nach gibt es keine Sprachbarriere, sondern nur eine spannende Herausforderung. Ach und im schlimmsten Fall bin ich ja noch da und kann helfen.

 

Gibt es viele Deutsche Kinder die mittrainieren und kommen die genauso gut mit wie die Niederländischen Kinder?

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass es leider viel zu wenige deutsche Kinder bei uns gibt. Das ist aus zweierlei Hinsicht schade. Erstmal ist die Academy so nah an Deutschland eine riesige Chance, um mit verschiedenen Kulturen in Kontakt zu kommen. Außerdem fällt es auf, dass die paar Deutschen Kinder die bei uns sind, sich super entwickeln. Sie kommen aus ihrem gewohnten Umfeld und werden hier auf andere Art und Weise gefordert, wodurch eine gute Entwicklung garantiert ist. Dementsprechend kommen sie nicht nur gut mit, sondern sogar sehr gut.

 

Wie geht es den Deutschen Talenten bei der FEA?

Den Kiddis geht es sehr gut bei uns. Wie schon gesagt, entwickeln sie sich hervorragend und lernen hier andere Kinder aus einem anderen Land kennen. Das tolle ist einfach das jedes Kind egal woher es kommt, Fußball sprechen und spielen kann. Fußball verbindet einfach und deswegen ist es so wichtig viele verschiedene Kinder bei uns zu haben.